Reiseblog Dubai-Thailand – 10.05.2015


Ein Klingeln ertönt und ich drücke wie immer auf die Schlummertaste des Handys neben meinem Bett. Nein dies ist nicht “Täglich grüsst das Murmeltier”, denn es ist Sonntag und wir sind in Dubai. Da wir nur einen ganzen Tag in dieser gigantischen Stadt bleiben werden und wir morgen früh wieder weiterfliegen, dürfen wir nicht zu spät aus den Federn. Nach 10 Minuten klingelt mein Wecker doch wieder und nun müssen bzw. wir dürfen aufstehen. In der Schweiz ist es erst 7 Uhr früh und hier aber schon 9 Uhr.

Nach dem Frühstück laufen wir zur nächsten Metro-Station, die gerade 5 Minuten entfernt liegt. Diese Bahn verläuft auf etwa 10 Metern Höhe durch die ganze Stadt. Diese wurde am 09.09.09 um 09:09:09 Uhr Abends durch den Herrscher von Dubai Muhammad bin Raschid Al Maktum eröffnet. Die Stationen sind herrlich klimatisiert, denn draussen sind es fast 40Grad. Vor dem Einkaufstempel Dubai Mall finden wir den Touristenbus, der die ganzen Sehenswürdigkeiten abfährt. Ein Ticket für 24 Stunden kostet umgerechnet CHF 60.- und behinhaltet alle Strecken. Wir beginnen mit der roten Linie die durch die Altstadt und wieder zurück fährt. Mit diesen Doppelstöckern hat man eine tolle Aussicht inklusive deutschem Kommentar und kann überall Aussteigen und in den nächsten Bus wieder Einsteigen. Wir bleiben aber die 2 Stunden sitzen, da wir nicht irgendwo zu viel Zeit verlieren möchten. Dieser Tag soll uns für ein nächstes Mal, eine Übersicht bieten.

Zurück beim Dubai Mall erkunden wir die 1200 Läden und 120 Gastrobetriebe. Hier befindet sich auch das riesige Aquarium mit tausenden von Fischen. Da mein Handy bald den Geist aufgeben möchte, suchen wir bevor es weiter geht, ein Bistro mit Stromanschluss. Gleich neben dem Center steht das höchste Gebäude der Welt, das Burj Khalifa mit 828 Metern Höhe. Vor ein paar Tagen habe ich die Tickets für den Besuch des Wolkenkratzers bereits im Internet gekauft. Beim Besuchereingang auf der untersten Etage des Einkaufstempel sehen wir, dass fast alle Billette ausverkauft sind. Mit unseren FastTrack-Tickets können wir sogar an allen Besucherschlangen bei der Taschenkontrolle und vor dem Lift separat vorbei gehen. Mit dem Lift geht es nun innert 60 Sekunden die 124 Stockwerke hoch. Hier kann man durch die Fenster oder von einer Terrasse die Aussicht geniessen. Es hat viele Leute hier oben, doch man hat überall genug Platz um ein Selfie zu schiessen. Heute, es ist bereits halb sechs, scheint ein guter Tag ohne Dunst und Staubwolken zu sein. Man kann alle gigantischen Bauwerke, wie das 7-Stern Hotel Burj Al Arab, die Palmeninsel mit dem Atlantis Hotel und die im bauliegende Weltkarte mit den vielen Inseln aus der Ferne sehen.

Gebaut wird hier in Dubai an jeder freien Stelle. Soviele grosse Baustellen habe ich noch nie gesehen. Vor ein paar Jahren während der Weltwirtschaftskrise ist alles ein wenig ins Stocken geraten. Die Immobilienpreise haben sich fast halbiert, doch nun scheint es wieder zu laufen und wie. Gleich auf der anderen Strassenseite von unserem Hotel soll auf einer Länge von 4,5 Kilometer das grösste Shoppingcenter der Welt entstehen. Wie ich verstanden habe, sollen es da etwa 12’000 Geschäfte geben. Gebaut ist momentan noch nichts, doch ist die Eröffnung im Jahr 2020 während der Expo die hier stattfindet, geplant.

Nach etwa 30 Minuten auf der 124. Etage, fahren wir mit dem Lift wieder nach unten. Jetzt wollen wir mit der blauen Linie in der anderen Richtung die City erkunden. Die Abenddämmerung ist bereits eingeschaltet und der Bus bewegt sich langsam auf der Strasse zur Palmeninsel. Unterwegs sehen wir viele Kliniken für Schönheits- und andere Operationen während wir uns dem 7-Sterne Hotel nähern. Hier auf dem berühmten Heli-Landeplatz hat schon Roger Federer Tennis gespielt und Tiger Woods seinen Golfball im Meer versenkt. Die Palmeninsel, die aus dem nichts ins Meer gebaut wurde, ist nicht gerade klein. Mit dem Bus fahren wir zwei mal durch einen dreispurigen Tunnel bis wir ganz vorne beim Atlantis Hotel ankommen. Wer hier auf der Insel eine Wohnung oder Haus kauft, erhält dazu einen Lamborghini. Nach zwei Stunden steigen wir beim Emirates-Mall, einem weiteren Einkaufstempel aus und beobachten zuerst die Wintersportler in der riesigen Halle. Hier herrschen konstant minus 2 Grad und Schnee hat es auch reichlich. Man kann zwischen Skifahren (Blaue oder Schwarze Piste) oder Schlitteln wählen und erhält am Eingang die nötige Ausrüstung. Wir entscheiden uns aber für eine Shoppingtour und ich finde meine ersten Nike-Turnschuhe, die erst noch herunter geschrieben sind. Nadine hat an diesem Tag das Shopping-Fieber nicht gepackt. Sie hat für sich nichts gefunden bzw. nichts gekauft. Da haben wir aber viel Geld gespart. Für das Nachtessen müssen wir uns zwischen all diesen Restaurants entscheiden. Ich nehme heute Sushi und Nadine hat ebenfalls etwas Asiatischen ausgesucht. Mit der Metro fahren wir dann zurück zum Hotel und legen uns erschöpft ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.