Reiseblog Dubai-Thailand – 17.05.2015


Da heute Sonntag ist, werden wir es heute einmal gemütlich nehmen. Das Frühstück geniessen wir wiederum auf der Terrasse und dieses Mal mit einem feinem Latte-Macchiato. Nadine hat eine Thai-Suppe vor sich und ich habe ein Omlet mit Schinken und Peperoni bekommen. Gepackt und Umgezogen für den Strand gehts unter den Sonnenschirm. Die Wellen im Meer werden jeden Tag stärker und man spürt richtig wie viel Kraft das Wasser haben kann. Vor 10 Jahren hat hier der grosse Tsunami das Land verwüstet und viele Menschen in den Tod gerissen. Heute sieht man von der Katastrophe nichts mehr. Am Montag wird hier im Hotel aber eine Tsunami-Alarmübung durchgeführt. Vermutlich werden wie bei uns die Sirenen eingeschalten und getestet.

Vor dem grossen Gewitter rettet sich Nadine in Richtung Hotelzimmer und bringt unsere Sachen ins Trockene. Ich schwimme gleichzeitig durch den Pool vom Strand zu unserer Terrasse, wo Nadine bereits wartet. Kann man nicht eine solche Wasserstrasse ähnlich wie in Amsterdam oder Venedig bei uns in Aesch bauen lassen? Dies wäre einfach gemütlich und am Abend ist alles wunderschön beleuchtet.

Im Thai-Restaurant gibt es heute Abend ein grosses Buffet, wo wir uns bereits vor 4 Tagen angemeldet haben. Wir bedienen uns vier mal, von der Vorspeise bis zum Dessert an der riesigen Auswahl. Satay-Spiesschen, Grünes- und rotes Curry, Crevetten, Kokos-Suppe, süsser Klebreis, Früchte sind nur eine kleine Auswahl von unserem Nachtessen. Dazu ein Singha-Bier und der Abend ist perfekt. Auf dem Heimweg durch die Hotelanlage mussten wir unzähligen Schnecken aus dem Weg gehen. Diese sind anscheinend in der Nacht aktiv mit ihrem Häusschen unterwegs. Plötzlich haben wir ein gelbes Leuchten auf dem Boden gesehen, etwa wie eine kleine LED-Lampe. Doch beim genauer hinsehen war es ein Tierchen, ein Glühwürmchen. Habe nicht gewusst das diese so leuchten. Man entdeckt auf der Welt immer wieder neues, wenn man genau hinschaut. An der Bar war nichts los, also gings danach ins Zimmer. Übrigens wurde der FC Basel gerade Schweizermeister als wir uns ins Bett legten. Gute Nacht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.