Reiseblog Dubai-Thailand – 21.05.2015


Noch drei Tage haben wir hier in Thailand vor uns und an jedem Tag ist auch etwas geplant. Am Samstag ist packen angesagt, am Freitag hat mich Nadine zu einer Spa-Behandlung angemeldet und heute geht es für uns beide auf Safari. Nach dem obligatorischen Frühstück werden wir um 9 Uhr in der Lobby abgeholt. Mit einem Kleinbus fahren wir etwa 20 Minuten zu einem Elefantencamp im Dschungel. Hoch oben auf dem Rücken des Rüsseltiers sitzen wir beide nebeneinander und wackeln etwa eine Stunde durch den Wald. Dazwischen dürfen wir einen wunderschönen Wasserfall ansehen und auch fotografieren. Vermutlich sind die Hälfte meiner Fotos auf meiner Nikon Bilder von wundervollen Wasserfällen. Unserem Elefanten kaufen wir am Schluss einen Bund Bananen, denn er hat uns ja wieder sicher zurück gebracht.

Nach dem ersten Abenteuer gehts weiter zu einer Schildkröten-Station. Hier werden junge Turtles aufgezogen und alte bzw. kranke Tiere gepflegt. Diese Meeresbewohner können bis zu einem Meter gross werden und sind schnelle Schwimmer. Die Anlage befindet sich auf dem Gelände der Navy und ist Militärisches Speergebiet. Doch wir dürfen rein und zum Glück nach der Führung wieder raus. Weiter im Kleinbus fahren wir zum Mittagessen irgendwo im Dschungel. Die Thailändischen Spezialitäten schmecken sehr gut und wir kommen mit zwei Amerikanern ins Gespräch. Sie kommen aus dem Staat Virginia in der Nähe von Washington DC. Sie haben in Europa schon viel gesehen. Germany, France, Italy, Austria aber die Schweiz nicht, zu teuer! Das nächste mal steht Switzerland aber auf der Liste. Nach dem Essen gehen wir auf eine Flossfahrt durch einen kleinen Fluss. Die drei Kilometer lange Fahrt sitzen wir zu zweit auf den etwa 5 Meter langen Bambus-Stangen und vorne steht ein Gondoliere mit einem langen Stab. Da der Fluss wenig Wasser führt geht es sehr langsam vorwärts und wir bleiben teilweise an den Steinen hängen. Vorallem die etwas “stärker gebauten” Amerikaner bremsen die folgenden Boote aus und ihr junger Gondoliere kämpft sich durch das Wasser bzw. Felsen. Die beiden müssen immer wieder selber an den engen Stellen aussteigen und die zusammengebundenen Bambus-Stangen schieben. Nadine und ich kommen gerade noch überall vorbei und können gemütlich sitzen bleiben. Zurück im Hotel können wir uns noch ein wenig auf den Liegestuhl legen und uns im Pool abkühlen.

Da wir am Mittag Lokal gegessen haben, gibt es heute Abend natürlich auch Thailändisch. Im Restaurant Ta-Krai steht für Nadine Tom-Gha-Kai-Suppe, Grünes Curry mit Reis und für mich scharfer Pork-Salat, Poulet mit Cashew-Nüssen auf der Speisekarte. Das Dessert Kokos-Glace mit fritierten Bananen teilen wir uns, oder esse ich am Schluss selber. In der Hitze kann man den Magen nicht voll stopfen und zwei Gänge reichen eigentlich vollkommen. Der “kalte Waschlappen mit Duft” darf aber auch hier nicht fehlen. Auf dem Heimweg durch die dunkle Hotelanlage hören wir plötzlich ganz laut vom Strand, Helene Fischer mit Atemlos. Am späteren Nachmittag war am Meer eine wunderschöne Hochzeitszeremonie und nun sind die etwa 20 Personen am Essen und feiern. Wahrscheinlich eine deutsche Hochzeitsgesellschaft, die heute sehr Glück mit dem Wetter hat. Denn am Abend regnet es fast immer einmal kurz. Gleich nebenan an der Strand-Bar läuft gerade der Cocktail-Marathon. Für umgerechnet ca. CHF 16.- bekommt man während zwei Stunden so viele Cocktails wie man will oder trinken kann. Dies lassen wir lieber und genehmigen uns an der Lobby-Bar nur einen Drink und verschwinden später im Zimmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.