Reiseblog Dubai-Thailand – 23.05.2015


Unser letzter Tag in Thailand beginnt und es regnet erneut. Doch bis wir die Morgenwäsche und das Frühstück hinter uns haben, scheint die Sonne. Also platzieren wir uns zum letzten Mal am Strand und geniessen die Sonnenstrahlen sowie das turbulente Meer. Der Strand sieht ganz anders wie vor 2 Tagen aus. Zum Wasser muss man jetzt etwa einen Meter nach unten springen, das Unwetter von gestern hat den Sandstrand aufgetürmt. Nach 2 Stunden sieht es danach aus, ob ein weiterer Sturm zu uns zieht. Am Himmel verschwindet die Sonne langsam und schwarze Wolken ziehen auf. Also bewegen wir uns zum Zimmer und hoffen am Nachmittag doch noch ein paar Sonnenstunden zu bekommen.

Eine allerletzte Runde im Pool und danach müssen wir langsam die Koffer packen. Nach dem Nachtessen werden wir gleich abgeholt und zum Flughafen gefahren. Die Sonne zeigt sich vorher doch noch ein letztes Mal und so können die Badehosen draussen trocknen, bevor auch diese im Koffer verschwinden. Zum Essen haben wir uns beim Thailänder angemeldet und sitzen draussen an der Wärme. Alle anderen Gäste und das Personal bewegen sich drinnen, doch wir wollen die Abendstimmung ohne Klimaanlage mit nach Hause nehmen. Zu Essen gibt es heute unsere thailändischen Favoriten: Tom-Gha-Kai-Suppe, Reisnudeln mit Rindfleich und Poulet/Cashew-Nüsse mit Reis. Viele Hotelgäste gehen am Abend in die einheimischen Restaurants am Strand, es ist dort günstiger und sicher fast so gut. Wir haben Halbpension gebucht und waren immer zufrinden damit. Da die Hotelanlage etwas weit weg vom Dorf ist, sind drumherum nur wenige Restaurants. Hier im JW Marriott war die Auswahl für uns gross genug und hat in allen Restaurant (Sakura, Ta-Krai, Olive) hervoragend geschmeckt. Auch der letzte “kalte Waschlappen mit Duft” darf nicht fehlen und so verabschieden wir uns nun von Khao Lak.

Pünktlich werden wir vor dem Hotel abgeholt und alleine in einem Kleinbus ins eineinhalbstunden entfernte Phuket an den Flughafen gefahren. Der ältere Fahrer spricht kein Wort und brettert in der dunklen Nacht über die Strassen, wo wie in England Links gefahren wird. Am Terminal haben wir auf unseren Emirates-Flug mit shoppen bzw. lesen gewartet und sind danach um 15 Minuten nach Mitternacht abgeflogen. Diese Nacht und der nächste Morgen verbringen wir nun in drei Zeitzonen und um 3 Uhr früh landen wir zuerst in Dubai. Wir machens uns im Flieger so gut wies geht bequem und befestigen den “Bitte für das Essen NICHT wecken!”-Kleber auf unsere Lehne. Gegessen haben wir ja bereits und nun versuchen wir auf dem 6 Stunden-Flug etwas zu schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.